FABER HISTORY
Ein Kapitel österreichischer Zweirad-Geschichte!

Bei der Firmengründung 1948 legte Josef Faber sen. mit der Übernahme der Generalvertretung von JAWA den Grundstein zu einem Zweiradunternehmen, das bis heute seinen festen Platz in der österreichischen Zweiradbranche behauptet. Das allseits bekannte Stammgeschäft in der Kirchstetterngasse 21 im 16. wiener Gemeindebezirk war von Firmengründung an bis zu seiner Schliessung 2007 DIE Anlaufstelle für alle Zweiradenthusiasten.

Im Jahre 1962 ergriff Josef Faber die einmalige Gelegenheit und unterzeichnete den HONDA Importvertrag für Österreich. So kam es, dass das Unternehmen FABER für die Blüte der japanischen Motorradindustrie in Österreich verantwortlich ist. Im ersten Jahr der Generalvertretung konnten kaum 50 Stück verkauft werden, in den Jahren danach waren es Tausende.

Vespa Generalimporteur seit 1964!

Im Jahre 1964 kam das nächste Highlight für FABER, die Generalvertretung der traditionellen Marken PIAGGIO, VESPA und GILERA. Die Vespa war und ist bis heute das charmanteste zweirädrige Fahrzeug der Nachkriegszeit und FABER bringt sie nun schon seit 50 Jahren auf den österreichischen Markt.

1981 eröffnet FABER die Honda Importanlage Inzersdorf und übergibt diese 1982 der neu gegründete Honda Tochterfirma Honda Austria Gesm.b.H.

Im Stammsitz in der Kirchstetterngasse 21 wird 1985 das "Ottakringer Motorradmuseums" eröffnet, welches die persönliche sowie auch die Firmengeschichte von Josef Faber widerspiegelt.

Mit fortschreitendem Alter verliert Josef Faber sen. kein Bisschen seiner Leidenschaft für Zweiräder, jedoch trifft er 1992 die Entscheidung, sich aus dem operativen Geschäftsleben der Josef Faber GmbH zurückzuziehen und übergibt die Leitung an seinen Sohn Josef Faber jun., der nun gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Peter Faber das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führt.

Neuer Firmensitz in Wien 23.

2002 Übersiedelt die Import- und Großhandelsdivision des Unternehmens in die neuen Geschäftsräumlichkeiten in Wien 23., Carlbergergasse 66a, wohin 2007 auch die restlichen Unternehmensbereiche folgen.

Hier findet sich heute neben dem Importzentrum für Piaggio, Vespa, Gilera, Derbi und Moto Guzzi für ganz Österreich auch das moderne Zweiradzentrum Faber Roller & Bike.

Die Vielfalt der Markenportfolios wird 2006 durch Derbi2007 durch Moto Guzzi und 2008 durch die Piaggio Commercial Vehicles erweitert.

Josef Faber war bis zu seinem Tod 2004 im 88. Lebensjahr mit Leib und Seele Zweiradenthusiast und hinterließ mit der Firma Faber einen Meilenstein in der österreichischen Zweiradgeschichte.

TEAM FABER

ROLLER & BIKE SHOP

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz